Wir freuen uns euch eine ganz besondere Videopremiere präsentieren zu können:
Chemamandale Live Session @ Spektral – Premiere am 15. Juli 2022, 20:00!

Treffen sich ein Chilene, ein Burgenländer und ein Bayer im Keller des Spektrals – kein Witz, sondern beste Tanzmusik! Chemamandale steht für gute Laune, Sonnenschein und ordentlich Feuer unterm Hintern. Seit einem Jahr schwingt Graz zu Octavios unwiderstehlicher Stimme, Manus flottem Rhythmus und Pascals elegantem Gitarrenspiel ausgelassen das Tanzbein.

Se encuentran un Chileno, un Alemán y un Austriaco en el sótano – y no es broma. Nos gusta reírnos, bailar y la buena música.. disfruten 😉


Videopremiere am 15. Juli 2022 – 20:00!

Auf unserem Youtube-Channel und hier.

Folge Chemamandale auch auf:
Soundcloud und
Facebook

Gitarre und Gesang: Octavio E.
Gitarre und Gesang: Pascal M.
Bass und Hüftschwung: Manu P.

Kameraführung: Marc & Manuel
Ton & Video Bearbeitung: Manuel A.

Das Spektral unterstützt gerne lokale Künstler*innen.
** Wenn deine kreativen Ergüsse (Musik, Malerei, Theater, Performances, usw) nach einer kostenlosen Plattform mit Basisressourcen rufen… dann melde dich bei uns **
info@spektral.at

Wir freuen uns den 1. Netzpolitischen Abend AT in Graz ankündigen zu dürfen!

In Kooperation von Spektral mit epicenter.works und mur.at holen wir dieses Format erstmalig nach Graz, welches im Rahmen des Elevate Festival 2022 stattfindet.

Aber von vorne: was ist eigentlich der Netzpolitische Abend AT?

Nach dem Vorbild der netzpolitischen Abende des deutschen Digitale Gesellschaft e. V. treffen sich in Wien am ersten Donnerstag im Monat netzpolitisch Interessierte um sich drei bis vier kurze Vorträge anzuhören, zu diskutieren und einen gemeinsamen Abend zu verbringen.

Hashtag um via Twitter über den Netzpolitischen Abend AT am Laufenden zu bleiben ist #NetzPAT.

Und nachdem der Netzpolitische Abend Österreich schon Gastspiele in St. Pölten und Linz hatte, ist es an der Zeit auch mal in Graz zu gastieren!

UPDATE: Das Video vom Netzpolitischen Abend ist jetzt online verfügbar:


Datum: Freitag, 15.07.2022 – 17:00
Ort: Heimatsaal des Volkskundemuseum, Paulustorgasse 13, 8010 Graz

Themen & Speaker*innen:
Jana Lasser, spricht über ihre Forschung im Bereich komplexer sozialer Systeme mit einer kritischen Metaebene über die Grenzen des eigenen
Forschungsbereichs, da ihr transparente Forschung und Open Science am Herzen liegt.

Thomas Lohninger von epicenter.works, erläutert das Vorhaben der EU Chatkontrolle, was eine Überwachung aller Nachrichten bedeuten würde und was wir dagegen tun können.

Leonhard Rabensteiner, stellt werbe-frei.at vor. Der Verein will Werbung, online sowie offline, Schritt für Schritt reduzieren, Bewusstsein für das Thema schaffen und alternative Nutzungsmöglichkeiten für Werbeflächen aufzeigen.

Moderation: Daniel Lohninger

–> https://elevate.at/diskurs/details/event/e22netzPAT/

Es wird auch einen Livestream von dieser Veranstaltung geben. Der Link wird noch gepostet!

Die Studierenden des Fachs
Technische und Textile Gestaltung” der PHSt
laden herzlich zur Ausstellung:

Analog ist nicht das Gegenteil von Digital
/ 11. Juni 2022 / 17:00 Uhr / Spektral / Lendkai 45 / 8020 Graz

Wir freuen uns auf Euer/Ihr Kommen!

Brain Snacks sind kleine Häppchen für Hirn und Herz und vermitteln Inhalte. Wir, gemeinsam.jetzt und das Spektral möchten Euch Brain-Snacking als Möglichkeit anbieten, die eigene Initiative, Projekt, Einzelengagement kurz und knackig im Videoformat vorzustellen.

In 2-3 Minuten Menschen und Initiativen sichtbar machen die aktiv Gutes für die Gesellschaft einbringen. Die Reihe der Brain Snacks ist ein Projekt, das wir in diesem Jahr erstmalig mit Euch gemeinsam erproben und entwickeln wollen. Es ist eine Einweg-Kanal von Euch in die Welt in der Ihr euren Beitrag für die Zivilgesellschaft und Themen des Wandels und der Transformation darstellen könnt!

Es geht dabei nicht um ein professionelles Schauspielen von Euch, sondern vielmehr um ein sympathisches vorstellen Deines/Eures Engagements und Eurer Motivation dafür!

Rahmenbedingungen

2. Juni von 17:30-20:00h | Spektral (Lendkai 45, 8020 Graz)

Wir stellen die Technik und Organisation – Ihr die Inhalte der Videos. Videodauer: Maximal 3 Minuten. Es ist wichtig, dass Du die gesamte Zeit da bleiben kannst, da ein Teil des Zeitablaufes erst vor Ort gereiht wird.

Die Teilnahme ist für Initiativen kostenlos. Für den Organisationsaufwand freut sich das Spektral & gemeinsam.jetzt über einen Energieausgleich.

Live-Modus: Die Aufnahme wird nicht weiter bearbeitet oder geschnitten. Die Inhalte müssen ethisch vertretbar und frei von Diskriminierung sein.

Wie kannst du Mitmachen?

Verbindliche Anmeldung an wir@gemeinsam.jetzt mit Nennung der verantwortlichen Person (Name, Tel-Nr., Email). Die Reihenfolge der Anmeldung entscheidet, ob Du beim kommenden Termin dabei sein kannst -das teilen wir dir schnellstmöglich per Email mit.

Ansonsten bleibt die Initiative auf der Warteliste und Du kannst bei einem Ausfall nachrücken oder stehst für den nächsten Termin gerne auf der Liste. Jemand aus dem Team von gemeinsam.jetzt ruft dich an um genaueres mit Euch abzuklären.

Weitere Infos und Details findet ihr hier in dem:
BRAIN SNACK Infoschreiben – Initiativen, Gruppen, Einzelengagierte

*Art is our Resilience* exhibition is part of the Erasmus+ project Youth+Art=Resilience in which Verein InterAktion is a partner. During the implementation of the project Verein InterAktion organized art workshops with young people with a refugee background and created some of the art pieces you will be able to see at Spektral starting with 24th of may, until the end of the month. Some of them were also created during the international Youth exchange “Art is our resilience” that took place in Schardorf and gathered 30 young people from Austria, Italy, Romania, Slovenia and Serbia.

On 24th at 18:00 (6pm) we meet at Spektral to open the exhibition and you will get more information about the project and get to know the people behind the exhibition in person.
The aim of the project is to help young people with fewer opportunities find refuge and resilience in the arts.

The arts can give people a voice and the power to face and resolve problems. Art has the power to bring communities closer, reveal stress, and help those in crucial positions such as youth with fewer opportunities to recover faster through the tough times. Art can be a refuge for many young people with fewer opportunities and help them cope with stress levels, anxiety, and improve their mental well-being. Art is used as a “tool” in youth work often for reflection purposes, self-expression, or measuring learning outcomes in an expressive way. With the project, we wish to build a bridge between the currently most vulnerable target group youth (indirectly youth sector) and the sector that provides the most inspiration for resilience (art and culture sector).