SP029 #Substral Hausprojekt Willy*Fred

sp029Von befreiten Häusern und Dächern!

Extra aus Linz angereist wurde mit unseren 2 Gästen Julia und Sarah über das Hausprojekt Willy*Fred geredet. Wie kam es dazu? Wie schafft man es erfolgreich ein Haus zu crowdfunden? Wie geht es jetzt weiter? Und was hat das alles mit Solidarität und Selbstorganisation zu tun? Das und vieles mehr wurde in der Sendung diskutiert…

Shownotes

00:00:00 Intro / Musik: Spacebuster – Recht auf Stadt

00:04:22 Anmoderation
#Substral Podcast, Spektral,
neues aus dem Spektral via Newsletter, Twitter, fb;
Öffnungszeiten: Mittwochs 17-20h,
Einführungsworkshops + Social Contract;

00:06:56 Habitat / Hausprojekt Willy*Fred
Julia vom Habitat
Sarah macht auch Sendung bei Radio FRO;
Mietshäuser Syndikat, Habitat Österreich, selbstverwalteter & selbstgestalteter Wohnraum;
SchloR – Schöner Leben ohne Raiffeisen + Stadtklan (Wien), Die Brennnessel (Innsbruck);
Habitat ist erst 2 Jahre alt;

00:10:55 Häuser freikaufen
Häuser vom Immobilienmarkt freikaufen, kein Spekulationsobjekt;
Hausverein Willy*Fred + Dachverband Habitat = GmbH (die das Haus kauft);
Hausverein trifft Entscheidungen und gestaltet, Dachverband hat Vetorecht falls das Haus verkauft werden sollte;

00:13:05 Willy*Fred
Willy*Fred Hauskauf Ende Dezember 2015;
Finanzierung: Startkapital über Crowdfunding (12.000,- für Anwälte und Rechtsstruktur),
Bankenkredit + Eigenkapital, Unterstützung via Direktkredite;
Crowdfunding (ca. 1 Mio) -> Investition in Projekte anstatt in Banken, lief ca. 6 Monate;
Bankkredit wird über Mieten und Veranstaltungen bedient;
GLS Bank, Bank für Gemeinwohl;
in Graz gibt es noch keine Hausgruppe – ändert das!;

00:21:49 wie fängt man an?
Mietshäuser Syndikat in DE gibts schon und kann man als Vorbild nehmen;
mit Willy*Fred gibts jetzt auch Ressourcen in AT;
man braucht eine Gruppe Menschen die ähnliche Vorstellungen von Wohnen/Zusammenleben haben,

00:24:00 Wohnen im Willy*Fred
derzeit 14 Menschen im Willy*Fred,
Vereine: Kulturkollektiv, Fiftitu, VIMÖ, VFVE;
ca. 30 – 35 Wohnungen, Dachbodenausbau geplant;
freie Wohnungen werden über Website ausgeschrieben, man lernt sich kennen, es muss mit der Gruppe funktionieren;
BewohnerInnen bringen sich ein, es gibt wöchentliches Plenum, es gibt viele Nischen in denen sich die Leute einbringen;

00:30:08 Musik: Der Endgegner – Miete

00:31:54 Musik: Die dicken Puppen – Neue Wohnung

00:35:47 Woher der Name?
Willy Fred, Widerstandsgruppe im Nationalsozialismus, Zeichen der Solidarität und des Miteinanders;

00:37:22 Probleme
Probleme werden im Konsens gelöst und diskutiert, Diskussion vs alles zerreden; Klausurwochenende mit Supervisorin;
Schaffung der Rechtsstruktur war ein langwieriger Prozess, Finanzierung war lange ungewiss, Öffentlichkeitsarbeit ist viel Arbeit;

00:44:52 gescheiterte Hausprojekte
1 Projekt in Deutschland ist gescheitert (von über 200), Bausubstanz war nicht in Ordnung,;bisher sehr hohe Erfolgsquote;

00:46:36 Infos & Vernetzung
Gruppen stehen in Kontakt,
es gibt den Dachverband Habitat;
Infos: habitat.servus.at/willy-fredhabitat.servus.at
Stadtklan.org, Schlor.org;
reger Austausch mit Mietshäuser Syndikat in DE;
in Innsbruck und Wien gibts derzeit Projekte, sonst noch nichts in AT;
Häuser befreien es geht!

00:50:45 wie gehts weiter?
Wohnungen fertig ein- und herrichten, Begrünung, Kulturkollektiv fängt mit kleinen Veranstaltungen an, Aroma Zapatista Veranstaltung in Linz und in Graz (leider schon vorbei);
man darf das Projekt gerne besuchen;

00:53:50 wie unterstützen?
Mitmachen: Idee weiterverbreiten, eigene Hausgruppe gründen,
Direktkredite für Willy*Fred;
habitat.servus.at/willy-fred, facebook;

Nächste Sendung: 17. Mai 2016, 22-23h auf Radio Helsinki;

00:56:59 Musik: Nano.Strike – Global Rent

Play
Tagged with: , , , , , , , , , ,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*